Büroprofil

Dipl. Ing. (Fachbereich: Architektur FH) Olaf Wendelken

An der Fachhochschule Bremen studierte ich Architektur  mit den Studienschwerpunkten Entwurf, Städtebau,  Bearbeitung von Freifläche und Funktionsfindung.

2002 machte ich den Abschluss zum Dipl. Ing.(Fachbereich: Architektur FH). Nach dem Studium, habe ich bei mehreren Altbausanierungen die Bauleitung übernommen. Meine Tätigkeiten in diesem Aufgabenbereich beinhalteten Kalkulationen, Ausschreibungen der einzelnen Gewerke bis hin zu handwerklichen Arbeiten (Abriss, Trockenbau, Mauern, Fliesenlegen, Malen, etc.).

Im Jahre 2006 habe ich eine Zusatzausbildung zum Vor-Ort-Energieberater (BAFA, Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) von der TÜV Süd Akademie Hamburg erfolgreich bestanden.

Seit November 2007 bin ich als selbstständiger Vor-Ort-Energieberater (WeserEnergieBerater) tätig.

In diesem Aufgabenbereich arbeite ich ständig mit Kunden zusammen und versuche vor Ort Probleme optimal zu lösen. Dabei ist das persönliche Gespräch für mich der Schlüssel zum Erfolg.

In meiner jetzigen Position als Energieberater reichen meine Leistungen  von der Schadensanalyse, der Planung der Sanierungsmaßnahmen, der Erstellung von Leistungsverzeichnissen bis hin zur Bauüberwachung und Fachbauleitung.

Aktuelles

Energieeffizient Modernisieren mit Investitionszuschuss der KfW

Ab 1. März unterstützt die Kreditanstalt für Wiederaufbau auch Einzelmaßnahmen

Für Immobilienbesitzer, die bisher noch keine energiesparenden Modernisierungsmaßnahmen am Haus durchgeführt haben, ist jetzt der richtige Zeitpunkt um in die Zukunft und in den Werterhalt zu investieren. Vor allem im Altbaubestand wird heute noch zu viel Energie verschwendet. Bestehende Gebäude brauchen etwa dreimal so viel Energie zur Beheizung wie Neubauten. Der durch Heizung und Wassererwärmung verursachte Ausstoß von Kohlendioxid könnte in Wohnhäusern um 60 Prozent und mehr gesenkt werden. Möglich wird dies durch eine gute Wärmedämmung, neue Fenster und eine moderne Heizungsanlage.Ab dem 01. März 2011 fördert die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) wieder kleine energieeffiziente Einzelmaßnahmen mit einem zinsgünstigen Kredit oder mit einem Zuschuss in Höhe von 5% bzw. maximal 2.500 €. Mit diesen Förderprogrammen können z. B. einzelne Wärmedämmmaßnahmen, der Einbau von Wärmeschutzfenstern und Außentüren, moderne Heizungstechnik und Lüftungsanlagen gefördert werden. Bisher war die Förderung auf festgelegte Kombinationen aus mehreren Maßnahmen (Maßnahmenpakete) beschränkt, so dass es nur für umfangreiche Modernisierungen eine finanzielle Unterstützung gab.
Gebäudeenergieberater Ingenieure Handwerker Landesverband Bremen e.V.
Gebäudeenergieberater Ingenieure Handwerker Landesverband Bremen e.V.