Inhaltlich Verantwortlicher

Olaf Wendelken Dipl. Ing.(Fachbereich: Architektur FH)

An der Reeperbahn 6, 28217 Bremen
Telefon +49 (0)421 98669728

Email. info@weserenergieberater.de
Web: www.weserenergieberater.de

Gesetzliche Berufsbezeichnung, Bezeichnung der berufsrechtlichen Regelungen

 

Dipl. Ing. (Fachbereich: Architektur FH)

Vor-Ort-Energieberater nach BAFA

Listungen zur Nachweisberechtigung

 

Energieberatung
Bundesanstalt für Wirtschaft und Ausführkontrolle BAFA
Frankfurter Straße 29 - 35
65760 Eschborn
Nr. 135166

 

Energieausweisausstellung
Deutsche Energie Agentur GmbH dena
Chausseestr. 128 a
10115 Berlin
Nr. 

 

Mitglied GIH Bremen
Der GIH Bundesverband e.V. ist die Dachorganisation von z. Z. 19 regional strukturierten Mitgliedsvereinen und -verbänden mit ca. 2.300 Einzelmitgliedern. Er sieht sich als Vertretung unabhängiger Energieberater aus Handwerk, Architektur, Ingenieurswesen und Naturwissenschaft. Er ist anhörungsberechtigter Interessenverband und Ansprechpartner für Politik und Wissenschaft.

 

 

Haftungshinweis

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

 

Gestaltung

Das Layout der Seite wurde von Jimdo entwickelt und eingebunden.

Bildquelle:

iStockphoto

BAFA

Oldenburg Fam. Wiegand

Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena)

Aktuelles

Energieeffizient Modernisieren mit Investitionszuschuss der KfW

Ab 1. März unterstützt die Kreditanstalt für Wiederaufbau auch Einzelmaßnahmen

Für Immobilienbesitzer, die bisher noch keine energiesparenden Modernisierungsmaßnahmen am Haus durchgeführt haben, ist jetzt der richtige Zeitpunkt um in die Zukunft und in den Werterhalt zu investieren. Vor allem im Altbaubestand wird heute noch zu viel Energie verschwendet. Bestehende Gebäude brauchen etwa dreimal so viel Energie zur Beheizung wie Neubauten. Der durch Heizung und Wassererwärmung verursachte Ausstoß von Kohlendioxid könnte in Wohnhäusern um 60 Prozent und mehr gesenkt werden. Möglich wird dies durch eine gute Wärmedämmung, neue Fenster und eine moderne Heizungsanlage.Ab dem 01. März 2011 fördert die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) wieder kleine energieeffiziente Einzelmaßnahmen mit einem zinsgünstigen Kredit oder mit einem Zuschuss in Höhe von 5% bzw. maximal 2.500 €. Mit diesen Förderprogrammen können z. B. einzelne Wärmedämmmaßnahmen, der Einbau von Wärmeschutzfenstern und Außentüren, moderne Heizungstechnik und Lüftungsanlagen gefördert werden. Bisher war die Förderung auf festgelegte Kombinationen aus mehreren Maßnahmen (Maßnahmenpakete) beschränkt, so dass es nur für umfangreiche Modernisierungen eine finanzielle Unterstützung gab.
Gebäudeenergieberater Ingenieure Handwerker Landesverband Bremen e.V.
Gebäudeenergieberater Ingenieure Handwerker Landesverband Bremen e.V.