Willkommen

Schlecht gedämmte Gebäude sind die größten Energiefresser und mit die größte Quelle des CO2-Ausstoßes in Europa. Fossile Brennstoffe wie Erdöl und Erdgas werden außerdem zunehmend knapper und lassen damit auch zukünftig die Gas- und Ölpreise weiter ansteigen. Mit der EU-weiten Einführung des Energiepasses für den Immobilienbestand in 2008 wird bald ein entscheidender Schritt zur Energieeinsparung bei Gebäuden getan.

Informieren Sie sich deshalb schon heute über den aktuellen Stand zum Energiepass 2008!

 

Ab dem 01.07.2008 müssen Vermieter die Nutzungswechsel (Mieterwechsel, Verkauf) für alle Wohnhäuser bis einschließlich Baujahr 1965 Energiepässe vorgelegt werden, für jüngere Wohnhäuser dann ab 01.01.2009. Nichtwohngebäude (z.B.: Läden, Büros, Werkstätten) werden ab dem 01.01.2009 in die Pflicht genommen.Das heißt innerhalb von Deutschland sind das über 1. Mio. privat Haushalte die betroffen sind.

 

Außerdem werden in Zukunft auch Wirtschaft und Industriegebäude um einen Energienachweis nicht herum kommen.

Aktuelles

Energieeffizient Modernisieren mit Investitionszuschuss der KfW

Ab 1. März unterstützt die Kreditanstalt für Wiederaufbau auch Einzelmaßnahmen

Für Immobilienbesitzer, die bisher noch keine energiesparenden Modernisierungsmaßnahmen am Haus durchgeführt haben, ist jetzt der richtige Zeitpunkt um in die Zukunft und in den Werterhalt zu investieren. Vor allem im Altbaubestand wird heute noch zu viel Energie verschwendet. Bestehende Gebäude brauchen etwa dreimal so viel Energie zur Beheizung wie Neubauten. Der durch Heizung und Wassererwärmung verursachte Ausstoß von Kohlendioxid könnte in Wohnhäusern um 60 Prozent und mehr gesenkt werden. Möglich wird dies durch eine gute Wärmedämmung, neue Fenster und eine moderne Heizungsanlage.Ab dem 01. März 2011 fördert die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) wieder kleine energieeffiziente Einzelmaßnahmen mit einem zinsgünstigen Kredit oder mit einem Zuschuss in Höhe von 5% bzw. maximal 2.500 €. Mit diesen Förderprogrammen können z. B. einzelne Wärmedämmmaßnahmen, der Einbau von Wärmeschutzfenstern und Außentüren, moderne Heizungstechnik und Lüftungsanlagen gefördert werden. Bisher war die Förderung auf festgelegte Kombinationen aus mehreren Maßnahmen (Maßnahmenpakete) beschränkt, so dass es nur für umfangreiche Modernisierungen eine finanzielle Unterstützung gab.
Gebäudeenergieberater Ingenieure Handwerker Landesverband Bremen e.V.
Gebäudeenergieberater Ingenieure Handwerker Landesverband Bremen e.V.